Hauptseite

                       

• Klettergurt und Sicherungsgerät

 
 
 
 
 

Unterstütze uns mit einem Link und zeige anderen, dass Dir die Seite gefällt:

 

 

 

Bild: Ein Sportkletterer, gesichert durch einen Klettergurt und Karabiner
 

Klettern ist ein Hobby, dass sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Der richtige Klettergurt ist dabei aber ebenso unverzichtbar wie das richtige Sicherungsgerät. Auf was man dabei achten sollte, erfahren Sie hier.

Klettergurt - ein klassisches, unverzichtbares Kletterutensil

Der Klettergurt verbindet den Körper des Kletterers mit Hilfe des Sicherungsgerätes mit dem Kletterseil und sorgt für Halt und Sicherheit beim Klettern. Im Falle eines Absturzes muss er den Fall auffangen und aushalten und den Kletterer dabei in eine schützende, stabile Position bringen (nicht kopfüber od. überkippen). Deshalb gehört er zur Sicherungsausrüstung dazu und ist unverzichtbar.

Im Handel sind unterschiedliche Modelle für verschiedene Personengruppen, wie beispielsweise für Frauen oder Kinder und für unterschiedliche Gelände, wie zum Beispiel für die Kletterhalle oder alpine Berglandschaften erhältlich. Zudem sind noch Vollgurte mit einem extra Brustgurt erhältlich.

Klettergurte für Frauen oder Kinder

Für Frauen oder Kinder gibt es spezielle Klettergurte die extra auf die jeweiligen Bedürfnisse dieser Personengruppen abgestimmt sind. Das besondere an diesen Modellen ist vor allem die Größe. Diese ist extra auf die kleinere Körpergröße von Frauen und Kindern, sowie auf deren besondere körperliche Anatomie ausgerichtet.

Merkmale und Aussehen

Im Handel gibt es eine sehr große Auswahl. Somit gibt es auch passende Klettergurte für alle Bedürfnisse. Den richtigen zu finden, kann allerdings schwierig sein.

In der Regel bestehen Klettergurte aus mehreren Gurtschlaufen, die um den Körper des Kletterers umgeschnallt werden. Der Kletter schlüpft quasi durch eine dicke Haupt-Gurtschlaufe in zwei (mit dem Hauptgurt verbundene) Beinschlaufen. Einige Klettergurtmodelle  werden zusätzlich noch (ähnlich wie Hosenträger) über die Schultern gezogen.

Die einfachen Versionen eignen sich vor allem für Hobbykletterer, die in Kletterhallen klettern möchten. Bei den einfachen Modellen gibt es meist nur Hüft- und Beinschlaufen, die für den sicheren Halt sorgen. Komfortable und moderne Gurte verfügen zudem über Polsterungen oder lassen sich in der Größe variieren. Somit lässt sich ein Einschneiden des Gurtes vermeiden. Des Weiteren kann der Gurt direkt angepasst werden, sodass er auch über dicker Kleidung genutzt werden kann.

Die mit einigen Extras ausgerüsteten Gurte eignen sich dagegen für Extremsportler oder Kletterer, die in den Bergen aktiv sind. Diese sind in der Regel so ausgerüstet, dass sich die Beinschlaufen flexibel einstellen und der Anseilpunkt verschieben lässt.

Wichtig ist zudem auch die Anzahl der Schlaufen am Klettergurt. Sie variiert ebenfalls je Einsatzort. In der Kletterhalle genügt oft eine, an welcher der Chalkbag befestigt wird.

Das Sicherungsgerät

Das Sicherungsgerät dient, wie es auch der Name schon sagt, der Absicherung des Kletternden. Es sorgt für mehr Sicherheit beim Klettern und schont gleichzeitig das Seil. Sicherungsgeräte werden im Klettersport zum Halten des Seils, sowie zum Abseilen und Seil-geben verwendet. Früher wurden für diese Zwecke sogenannte "Abseilachter" und "Karabiner" verwendet, heute hingegen werden überwiegend sog. "Halbautomaten" mit einem eingebauten Blockiermechanismus zum Sport- und Hallenklettern verwendet.

Da es auch hier eine sehr große Auswahl an unterschiedlichen Modellen gibt, ist es oft schwer ein passendes zu finden. Deshalb sollte man sich vor dem Kauf beraten lassen. Auch sollte beim Kauf der entsprechende Einsatzort mit bedacht werden. Wichtig ist außerdem das Seildurchmesser. Darauf sollte auch das Sicherungsgerät abgestimmt werden.

Besondere Modelle

Modelle für besondere Einsatzbereiche gibt es natürlich auch:

- Sogenannte "Sitzgurte" eignen sich vor allem für Sportkletterer. Sie erlauben dem Kletterer durch die Seilfixierung vor dem Körper sehr viel Bewegunsfreiheit und ermögliches ein freies Hängen in der Luft in einer wenig anstrengenden, sitzenden Körperhaltung.  

- Zudem gibt es auch sogenannte "Komplettgurte". Diese schützen vor einem Überkippen nach hinten während eines Sturzes oder beim Abseilen. Durch eine Gleichgewichtsverlagerung kann so etwas leicht passieren. Die Klettergurt-Form ist einfach zu bedienen und wird sehr oft in Kletterparks und Hochseilgärten eingesetzt. Der Komplettgurt ist auch für Kletterer auf Klettersteigen geeignet, wenn diese viel Gepäck dabei haben.

- Kinder sollten beim Klettern noch durch einen zusätzlichen "Brustgurt" gesichert werden. Dies ist vor allem deshalb ratsam, da bei ihnen der Schwerpunkt des Körpers ein anderer ist, als bei Erwachsenen.

*Tipp* Online-Angebote und empfohlene Klettergurte / Sicherungsgeräte

Für all diejenigen, die gerade auf der Suche nach Klettergurten sind, möchten wir nachfolgend einige gute und günstige Online-Angebote aufzeigen:

 

Tipps:

- Hier finden Sie eine Übersicht aller Kletterparks und Kletterhallen in Deutschland.

- Hier finden Sie weitere Informationen zu den Sicherungssystemen in Kletterparks.

- Hier finden Sie Infos zu den Regelungen für Kinder und Jugendliche in Kletterparks.

 

 

Info:  Erfahren weitere nützliche Informationen über die nachfolgenden Links ...

Unterschiede zwischen Kletterparks Betriebsausflug in den Kletterpark Entstehungsgeschichte
Kletterpark Gutschein verschenken Sicherheit im Kletterpark Ausrüstung im Kletterpark
Sportklettern / Bouldern Sportklettern/Bouldern Ausrüstung Erlebnispädagogik im Kletterpark
Erklärung von IAPA und ERCA Kletterpark-Videos Slacklining
Kletterausrüstung online kaufen Kletterhallen und Boulderhallen